EBE_Nachhaltigkeit

Nachhaltig in Haltung und Business

Seit mehr als 25 Jahren arbeiten wir für Firmen, bei denen das, was heute als „Nachhaltigkeit“ bezeichnet wird, der eigentliche Gründungsimpuls war. Nachhaltige und grüne Themen, insbesondere der Bioanbau waren und sind essentieller Bestandteil unserer Arbeit – bei der Entwicklung von Marken, Packungsdesign und in der Kommunikation.
Inzwischen arbeiten wir in den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern für Marken, die mit „grünen Produkten“ weit mehr als eine Milliarde Umsatz erwirtschaften und bieten ein umfassendes Leistungsspektrum in diesem Themenkomplex.

Nachhaltigkeitsstrategien

Wir entwickeln Marken- und Nachhaltigkeitsstrategien. Gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiten wir in Workshops die Grundlagen dafür. Dabei geht es zum einen um Nachhaltigkeitsthemen als Bestandteil eines klassischen Markenstrategieprozesse oder um die Erarbeitung von Nachhaltigkeitsstrategien, um daraus Nachhaltigkeitskampagnen entwickeln zu können. Die Eberle Nachhaltigkeitsmatrix veranschaulicht im Folgenden mögliche Strategieansätze:

 

Eberle Nachhaltigkeitsmatrix

EBE_Nachhalti_Matrix_05

Verschiedene Studien haben ergeben, dass die Unternehmenswerte inzwischen oft wichtiger für die Kaufentscheidung sind als die Eigenschaften oder Preis eines Produkts. Nachhaltigkeitsstrategien sind deshalb heute viel mehr als nur ein „Nice to have“, um sich einen ökologischen und sozialen Anstrich zu geben: Sie können relevant sein für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens oder einer Marke.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit als Mehrwert?
Nachhaltige Themen wie Regionalität, Bio oder fairer Umgang mit den Partnern sind inzwischen echte Mehrwerte für Produkte und Marken und besitzen damit hohe Relevanz für die Kaufentscheidung.

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit als Kernwert? 
Als wesentlicher Bestandteil des Markenkerns oder einer Marke können nachhaltige Themen der zentrale „Treiber“ eines Unternehmens sein. Und zwar nach innen in der gesamten Unternehmenskultur aber auch nach außen als Image prägende Komponente und damit für den langfristigen Erfolg.

Nachhaltigkeitskommunikation

Vom Nachhaltigkeitsbericht bis zur nachhaltigen Markenpositionierung: Nachhaltigkeitskommunikation ist vielschichtig. Gehört Nachhaltigkeit zu den Urwerten eines Unternehmens? Soll sie Mehrwert sein oder erst künftig eine Rolle spielen? All das gilt es vorab zu klären. Schon 1997 gestalteten wir für die Weleda den ersten Umweltbericht, Vorläufer des heutigen Nachhaltigkeitsberichts. Auf Basis unserer langjährigen Erfahrung entwickeln wir Nachhaltigkeits-Imagekampagnen, Nachhaltigkeitskampagnen, CSR-Kampagnen und Nachhaltigkeitsberichte.

EBE_Nachhalti_grProduktion_01

Grüne Produktion

Nicht alles, was beige ist, ist auch öko und nachhaltig. Umgekehrt auch nicht. Gerade in den Bereichen nachhaltige Verpackungen und nachhaltige Werbemittel ist eine extreme Dynamik zu spüren: Verbraucher fordern ökologisch korrekte Verpackungen und Werbemittel. Firmen können diesem Anspruch in vielen Punkten jedoch nicht gerecht werden. Das Thema ist extrem komplex und hat viele Facetten. Es gilt, individuelle Lösungen zu erarbeiten. Wir bieten Workshops, wir beraten, entwickeln Strategien und kümmern uns um die Umsetzung. Dafür haben wir eine eigene Produktionsabteilung.
Im Eberle Blog informieren wir über aktuelle Entwicklungen, Trends und Hintergründe.

EBE_Nachhalti_Co2_Label

CO₂-Kompensation

Printmedien, die wir für Kunden entwickeln und herstellen lassen, verursachen Emissionen. Um sie zu reduzieren und zu kompensieren, arbeiten wir mit zertifizierten Betrieben zusammen.
Auch was die Wahl der Papierart und der Druckfarben angeht, ist die Senkung des CO₂-Werts schon bei der Produktion möglich. Und wir klären mit unseren Kunden Möglichkeiten zur Kompensation der verbleibenden Emissionen.
Je nach Zielsetzung und Möglichkeiten eines Unternehmens kann die Kompensation unterschiedlich umfangreich realisiert werden. Zum Beispiel für Printmedien oder Verpackungen bis hin zur Kompensation ganzer Geschäftsbereiche und Unternehmen.

 

CO₂-Kompensation mit Mehrwert
In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Soil & More bieten wir die Möglichkeit einer Kompensation unabhängig von Druckpartnern. Die Zertifikate stammen aus einem Projekt zur biodynamischen Kompostierung auf der Sekem-Farm in Ägypten. Mit Hilfe dieses Projektes wird Wüste wieder urbar und für die Bio-Landwirtschaft nutzbar gemacht. Das Besondere: Unsere Kunden können die CO₂-Neutralität zum Beispiel für ein Produkt mit dem CO₂-Label kommunizieren und ein ganz konkretes, anschauliches Projekt inklusive Bild- und Informationsmaterial vorweisen.
Neu: Neben der Sekem-Farm in Ägypten ist es jetzt auch möglich, CO₂ durch Landwirtschafts-Projekte in Deutschland zu kompensieren.

EBE_Nachhalti_Sekem

Macht Wüste grün: Das Projekt Sekem
Die 1977 von Dr. Ibrahim Abouleish gegründete Sekem-Initiative hat am Rande des Nildeltas ein 2.500 ha großes Wüstenareal urbar gemacht und steht heute unter anderem für Lebensmittel aus biodynamischer Landwirtschaft. 20.000 Menschen in den umliegenden Dörfern bekamen mit Kindergärten, Schulen, Berufsausbildung, der Heliopolis-Universität, einem Krankenhaus und kulturellen Angeboten eine Arbeits- und Lebensperspektive. Für die Realisierung der Initiative für nachhaltige Entwicklung wurde der Gründer 2003 mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

Soil & More
tagesschau.de
ORF online

 

Beispiele für CO₂-Kompensation

EBE_Nachhalti_Co2_Holle_Packungen
CO₂-Kompensation eines kompletten Geschäftsbereichs: Holle Milchnahrung.
MehrWeniger anzeigen
EBE_Nachhalti_Co2_Davert_Label_Packung
CO₂-Kompensation im Bereich Packaging: Davert.
MehrWeniger anzeigen
EBERLE_McDo_Sustainability_Vorschau
Kompensation eines Printmediums: McDonald’s Nachhaltigkeitsbericht kompakt 2017.
MehrWeniger anzeigen
EBE_Nachhalti_Co2_DemeterJournal
Kompensation eines periodischen Printmediums: Demeter Journal.
MehrWeniger anzeigen
EBE_BLOG_006_Verpackung_teaser
Warum es sich lohnt, nachhaltige Verpackungen zu entwickeln und was Verbraucher insbesondere von Biofirmen erwarten.
Zum Blog »
Agentur_Gebaeude_Header

Nachhaltigkeit bei Eberle

Wir sind nachhaltig in doppeltem Sinne: Wir arbeiten mit unseren Kunden aus den Bereichen Bio-Nahrungsmittel, Naturkosmetik, Arzneimittel und Naturstrom daran, ihre nachhaltigen Produkte erfolgreich zu machen und sind wahrscheinlich die größte Bio-Agentur Deutschlands.
Und wir verfolgen für unsere Agentur ein eigenes Nachhaltigkeitskonzept:

 

Eberle ist CO₂-neutral
Seit 2011 sind wir CO₂-neutral. Unsere nicht vermeidbaren Emissionen kompensieren wir über unseren Partner Soil & More durch Kompostprojekte der Sekem-Farm in Ägypten. Mit den von uns finanzierten Zertifikaten werden jedes Jahr 40.000 qm Wüste wieder grün und landwirtschaftlich nutzbar. So wird nicht nur die Menge CO₂, die wir produziert haben, gebunden, sondern auch eine Lebensperspektive für viele Menschen geschaffen.

 

Wir nutzen nachhaltige Produkte
Der Ökostrom für unsere Agentur stammt zu 100 % aus Wasserkraft im Alpenraum und ist mit dem Ok-Power-Label zertifiziert. In unserer Küche bieten wir Bio-Getränke an. Und wenn wir Kunden empfangen, werden uns die Brezeln per Fahrradkurier von einer Gmünder Familienbäckerei gebracht.

 

Wir handeln sozial nachhaltig
Nachhaltigkeit im Sozialen bedeutet für uns in erster Linie ein fairer Umgang mit Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. Überstunden sollen in einem zumutbaren Ausmaß bleiben, durch flexible Arbeitszeiten und inzwischen 15 individuell angepasste Arbeitszeitmodelle pflegen wir die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Freizeit und stärken eigenverantwortliches Arbeiten. Darüber hinaus unterstützen wir viele Sozial-, Kultur- und Umweltprojekte.

 

Wir agieren ökonomisch nachhaltig
Unsere Agentur wird eigenkapitalfinanziert. Die Mitarbeiter werden am Erfolg beteiligt: Das Führungsteam durch Unternehmensanteile und die weiteren Mitarbeiter durch eine jährliche Tantieme. Wir bieten bezahlte und GWA-zertifizierte Praktika und nehmen aus Prinzip nicht an unbezahlten Pitches teil.